Gallerie für Kunst und Design

Achim Heinkel Geboren 1966 in Pforzheim Lebt und arbeitet in Keltern

Silberschmiedearbeiten, die die UrsprĂŒnglichkeit der angewandten Arbeitstechniken widerspiegeln. Eine Formensprache, die eine reduzierte, dem Material gerechte Nachhaltigkeit vermittelt. Einklang von Form und Funktion.

Alexandra Gauß Geboren 1970 in Pforzheim Lebt und arbeitet in Remchingen

Beton, ein Material in samtigem Grau mit einer besonderen Ästhetik. Die individuell gefertigten Schalen werden einmal hauchdĂŒnn und filigran, dann wieder massiv mit Strukturen und einer faszinierenden Raumtiefe hergestellt. Meine Schalen sind keine Massenprodukte, sondern verstehen sich als Tischobjekte die das Individuelle und Besondere betonen.

Hansjörg Merkle Geboren 1966 in Pforzheim Lebt und arbeitet in Ispringen

Der Hammer ist mein Werkzeug. Mit Hilfe von schweren Schmiedeeisen wird unter hohem Krafteinsatz die OberflĂ€che des Silberbarrens bearbeitet und in Form gebracht. EntwĂŒrfe werden unentwegt verworfen und verĂ€ndert, bis geradlinige Objekte in Gestalt von Schalen, Kannen und Vasen entstehen.

Nora Rochel Geboren 1979 in Heidelberg Lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Chaotisch und wild wird die Welt der Pflanzen und des Wachstums erkundet und kĂŒnstlerisch in beiden Designbereichen, Schmuck und Objekte der Alltagskultur, umgesetzt. Charakteristische Merkmale sind versteckte Details, wie kleine BlĂŒten im Inneren oder die Verwendung von verschiedenen Metallen in einem Ring.

Renate Hattinger Lebt und arbeitet in Wien

Keramik will benutzt werden. Es gefĂŒllt mir, kleine Kunstwerke zu schaffen, die auch z.B. als Dosen funktionieren. Die Formen der Natur, sichtbar oder unsichtbar, wecken mein Interesse. Ich möchte Dinge veredeln, verfremden, transformieren, um auf diese Weise neue ZugĂ€nge zu bereits Bekanntem zu schaffen."

Tamara GrĂŒner Geboren am 16.02.1978 in Deggendorf Lebt und arbeitet in Pforzheim

Alte und neue Materialien – Porzellan und Kunststoff – werden kombiniert und die jeweiligen Verarbeitungsmethoden in Frage gestellt. Es entstehen strukturierte OberflĂ€chen, die ertastbar oder auch visuell erfahrbar sind. Objekte aus Porzellan und Kunststoff basierend auf Farben, Noppen, MaterialitĂ€t und Transparenz der Unterwasserwelt.

Tanja Niedermann Geboren 1975 Lebt und arbeitet in Karlsruhe und Berlin

Die Entwicklung neuer OberflÀchenstrukturen auf Metall und die Kombination von Metall und Porzellan sind die Schwerpunkte meiner Arbeit. Mit Hilfe neuer Technologien entwickele ich Strukturen auf Metall, die je nach Lichteinfall unterschiedlich erscheinen.

Thomas Manz Geboren 1959 in Andernach Lebt und arbeitet in Andernach

Die Dinge, die ich gestalte, gestalte ich mit Leidenschaft. Perfektion strebe ich nicht an. Perfektion, meine ich, ist eine Sackgasse, ein sicherlich schwer bis gar nicht zu erreichender Endpunkt ohne weitere Perspektive. Es reicht mir völlig, wenn Menschen meine Sachen "in die Hand" nehmen und zu dem Schluss kommen "das stimmt".

Yvonne Kurz Geboren 1972 in Unterfranken Lebt und arbeitet in Pforzheim

Die Schönheit eines Materials, ein Duft, eine Erinnerung entfachen den Funken der Inspiration. Die Gedanken kreisen und verdichten sich. Viele kleine Details fĂŒgen sich zu klaren Formen und materialisieren sich nach und nach zu SchmuckstĂŒcken und Objekten von konsequenter Konzeption mit sinnlicher Ausstrahlung, klar gestaltet und doch detailverliebt und dekorativ.

Marion Blume

Meine Inspiration fĂŒr diese Serie von Vasen kam von der OberflĂ€che der Orange. Sie entstanden alle aus einer einzigen Form. Am Anfang war es eine kleine, glatte Vase aus der im Verlauf kleine KĂŒgelchen wuchsen die immer grĂ¶ĂŸer und grĂ¶ĂŸer wurden, bis sie wieder in eine glatte OberflĂ€che ĂŒbergehen. Da nach jedem Mal ausgießen die Form verĂ€ndert wurde ist jede Vase ein Unikat.

Tzuri Gueta Geboren 1968 in Israel Lebt und arbeitet in Paris

Tzuri Gueta bietet eine einzigartige Schmuck- und Accessoire-Kollektion, die Silikon und Textilien ineinanderfließen lassen. Die Kreationen erwecken eine primitive, fast pflanzliche Erfahrung. Taktile und sinnliche Materialien erregen organische, bekannte aber doch mysteriöse Sensationen.

Ionela Ursache

Handwerkliche Techniken mit den unterschiedlichsten Materialien und Werkzeugen vom Schmieden von Metallen ĂŒber GalvanikbĂ€der und Brennöfen erlauben mir, meine Vorstellung zu realisieren. Besonders gerne setze ich mit Porzellan, seine Formbarkeit und seine VerĂ€nderung mit Pigmenten, und Glasuren auseinander.